Cornelius-Winkler
Hube Kemper

Arbeitszeit

Rechtsanwalt Kemper

Die Dauer der Arbeitszeit ergibt sich aus Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag. Das Arbeitszeitgesetz regelt nur die zul├Ąssigen H├Âchstarbeitszeiten von durchschnittlich 8 Stunden pro Werktag sowie erforderliche Pausen, Ruhezeiten und die Arbeitsruhe an Sonn- und Feiertagen.
Besonderheiten hinsichtlich der Verg├╝tung der Arbeitszeit ergeben sich bei ├ťberstunden/Mehrarbeit, die grunds├Ątzlich mit dem ├╝blichen Stundensatz zu verg├╝ten sind, aber bei entsprechender Regelungen im Arbeits- oder Tarifvertrag auch durch Freizeit abgegolten werden k├Ânnen. Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit, aber die Verg├╝tung kann von der ├╝blichen abweichen, sofern nicht Arbeitseins├Ątze erfolgen. N├Ąheres regelt ggf. ein Tarifvertrag, sonst ist eine Regelung im Arbeitsvertrag erforderlich. Bei der Rufbereitschaft sind die tats├Ąchlichen Eins├Ątze einschlie├člich der Wegezeiten zu verg├╝ten, f├╝r die Bereitschaft ohne Einsatz kann eine Pauschale vereinbart werden.
Die Verteilung der Arbeitszeit ist Arbeitgeberentscheidung (ÔÇ×betriebs├╝bliche ArbeitszeitÔÇť), sofern nicht im Einzelfall feste Zeiten im Arbeitsvertrag vereinbart sind. Ausnahme sind hier Teilzeitw├╝nsche der Arbeitnehmer, bei denen eine bestimmte Verteilung gew├╝nscht wird. Existiert ein Betriebsrat, hat dieser bei der Verteilung der Arbeitszeit ein Mitbestimmungsrecht.
Heinrich Kemper