Cornelius-Winkler
Hube Kemper

Sozialkasse des Bauwesens (SOKA Bau)

Sie bekommen Post von der Sozialkasse des Bauwesens. Zwecks Beitragsberechnung bittet die Kasse um Auskunft ├╝ber T├Ątigkeit und Zahl der Mitarbeiter. Sie legen das Schreiben bei Seite, denn Sie f├╝hren keinen Betrieb des Baugewerbes.
Nein? Sind Sie sicher? Stellen Sie f├╝r Ihre Arbeit Ger├╝ste oder Bauaufz├╝ge auf? Sie f├╝hren Isolierarbeiten durch an Land- Luft- oder Wasserfahrzeugen? Sie f├╝hren Schallisolierungen durch? Sie haben einen Brandschutzbetrieb und arbeiten mit M├Ârtel oder Zement? Sie f├╝hren Heizungs- und Sanit├Ąrwartungsarbeiten aus, ohne dass diese einen eigenen Betriebsteil ausmachen?
Sie f├╝hren einen Betrieb des Baugewerbes!
Nach dem Bundesrahmentarifvertrag f├╝r das Baugewerbe sind Betriebe, in denen solche Arbeiten ausgef├╝hrt werden, Betriebe des Baugewerbes. Diese fallen als Ganzes unter die Tarifvertr├Ąge. Der Bundesrahmentarifvertrag und der Tarifvertrag ├╝ber das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe sind allgemeinverbindlich, sie gelten f├╝r alle Arbeitgeber unabh├Ąngig von einer Verbandszugeh├Ârigkeit. D.h. nicht nur, dass sie Zwangsmitglieder in den Sozialkassen des Baugewerbes sind, sondern auch entsprechende Beitr├Ąge zu zahlen sind. SOKA-BAU ist der gemeinsame Name f├╝r die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes VVaG (ZVK) mit B├╝ros in Berlin und Wiesbaden. Auch in anderen Bereichen, z.B. Maler- und Lackiererhandwerk, Garten- und Landschaftsbau, Metallhandwerk, gibt es solche Sozialkassen. Informieren Sie sich!
├ťber die Sozialkasse wird abgewickelt:
- Urlaub, Urlaubsgeld und Urlaubsabgeltung
- Ausbildungsverg├╝tung, ├╝berbetriebliche Ausbildungskosten
- Rentenbeihilfen im Baugewerbe
- Absicherung von Arbeitszeitkonten
- Baurente Zukunftplus als zus├Ątzliche betriebliche Altersversorgung
├ťbrigens - den letztgenannten Arbeitgeber in obiger Aufz├Ąhlung kostete seine Fehleinsch├Ątzung eine runde halbe Million Euro, die er an Beitr├Ągen nachzuzahlen hatte. Vermeiden Sie dies, lassen Sie sich beraten.
Heinrich Kemper