Cornelius-Winkler
Hube Kemper

Rechtsschutzversicherung

Rechtsanwalt Cornelius-Winkler

Die Rechtsschutzversicherung ├╝bernimmt das Kostenrisikos eines Rechtsstreits oder einer rechtlichen Beratung, also in unterschiedlichem Umfang vor allem Anwalts- und Gerichtskosten. Voraussetzung hierf├╝r ist eine Absicherung des einschl├Ągigen Risikobereichs und das Vorliegen eines Versicherungsfalls, der unterschiedlich definiert ist. Leider sind gerade im Bereich der Anbieter von Rechtsschutzversicherungen erhebliche Abweichungen von den Musterbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zum Nachteil des Versicherungsnehmers festzustellen und spielt auch das Regulierungsverhalten der Versicherer im Schadenfall eine wichtige Rolle. Besondere Vorsicht ist angeraten, wenn der Versicherungsvertreter zu einer ÔÇ×UmstellungÔÇť auf neue  Versicherungsbedingungen r├Ąt, weil diese im Leistungsumfang ÔÇô jedenfalls bei einer Gesamtbetrachtung ÔÇô oft schlechter sind als die alte Fassung. Hier und besonders bei der Vermittlung ├╝ber einen Versicherungsmakler bestehen aufgrund einer ├änderung des Versicherungsvertragsgesetzes aber jetzt bessere Chancen, ├╝ber eine Verletzung von Beratungspflichten doch noch zu Versicherungsschutz zu kommen, wenn nach den versicherten fr├╝heren Bedingungen oder bei einem anderen Anbieter Versicherungsschutz bestanden h├Ątte.

Im Schadenfall sollten Sie einen Anwalt Ihres Vertrauens aufsuchen und grunds├Ątzlich von den Angeboten einer telefonischen Beratung ├╝ber eine ÔÇ×HotlineÔÇť des Versicherers keinen Gebrauch machen, bzw. dessen Empfehlung einer Anwaltskanzlei kritisch pr├╝fen. Nach dem Gesetz haben Sie auch gegen├╝ber der Rechtsschutzversicherung das Recht auf freie Anwaltswahl und kann es bei dem von Ihrer Versicherung empfohlenen Rechtsanwalt zu Interessenkonflikten kommen, weil dieser regelm├Ą├čig mit dem Versicherer eine f├╝r diesen g├╝nstige Geb├╝hrenvereinbarung geschlossen hat und im Gegenzug  vom Versicherer empfohlen wird. F├╝r die Empfehlung sind also nicht nur fachliche Gr├╝nde ausschlaggebend und bei einem Streit mit dem Versicherer, z.B. wegen Versicherungsschutzes f├╝r die zweite Instanz, kann der Rechtsanwalt in eine Konfliktsituation geraten, weil ihm an guten Beziehungen zum Versicherer gelegen ist. Gestritten wird in der Rechtsschutzversicherung praktisch ausschlie├člich ├╝ber Auslegungsfragen und es ergehen hierzu beinahe t├Ąglich neue und sich teilweise widersprechende Entscheidungen, vor allem auf Ebene der Amtsgerichte. Mandanten der Mitgliedskanzleien von jurakontor k├Ânnen im Streitfall einen besonderen Service in Anspruch nehmen, weil der Autor dieses Rechtstipps als einer von wenigen Rechtsanw├Ąlten in Deutschland auf die Rechtsschutzversicherung spezialisiert ist und schnell und kosteng├╝nstig eine Ablehnung des Versicherers pr├╝fen, bzw. den Versicherungsschutz durchsetzen kann. Bei Verzug und ungerechtfertiger Ablehnung des Rechtsschutzes k├Ânnen die Kosten dem Versicherer in Rechnung gestellt werden. Weiter detaillierte Informationen zur Rechtsschutzversicherung, insbesondere f├╝r Rechtsanw├Ąlte und Versicherungsmakler, finden Sie hier. Joachim Cornelius-Winkler